Mit Ausnahme des Vierlandsherenpunt liegen die Wanderrouten, die am Zugangstor Lieteberg beginnen, außerhalb des Nationalparks, aber sie erlauben es dem Besucher, einige ausgezeichnete Naturschutzgebiete am sanft hügeligen Südrand der Hoge Kempen kennen zu lernen. Die meiste Heide ist hier den Nadelwäldern gewichen, aber der Bezoensberg ist noch ein wunderschönes Heiderelikt, während der Hesselsberg das zweitgrößte Wachholderstrauchgebiet der Hoge Kempen umfasst. Mehr nach Süden hin haben auch die Umgebung von Hoefaert, Roelen und Gellik noch einiges zu bieten. De Hoefaert und Roelen überraschen den Besucher mit einem abwechslungsreichen Waldgebiet. Gellik liegt am Rand des Haspengau; das erkennen Sie an den Obstgärten am Dorfrand.

Ausstattung

Parkplatz in einem Umkreis von 100 m?
Rollstuhlgerecht